❥•♪♫¸¸.☆¨❥•♪♫¸¸♫¸¸.☆¨❥•♪♫¸¸.☆¨❥•♪♫¸¸☆¨❥•♪♫¸¸.☆¨❥

Mein persönlicher Blog

 

Seite 1.

       ❥•♪♫¸¸.☆¨❥•♪♫¸¸♫¸¸.☆¨❥•♪♫¸¸.☆¨❥•♪♫¸¸☆¨❥•♪♫¸¸.☆¨❥

Welcher denn ... ?

 

28.07.2016

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

Der Alltag scheint meistens so langweilig zu sein  und doch, immer wieder passieren die kuriosesten Dinge, die erst dann kurios werden, wenn man mal in Ruhe darüber nachdenkt.

 

Alltag: Gestern stand unsere Familie vor einem kleinen Rätsel.

 

Mit mal mehr oder weniger Spannung ツ  erwarten wir täglich den Postboten, denn selbst in Zeiten von E-Mails und WhatsApp

und Co. bekommen wir doch immer noch ein paar Briefe und Kataloge. Wer dann als Erster aus unserer Familie den

Postboten sieht, abfängt und ihm die Post abnimmt, oder am Postkasten ist, darf die Post verteilen. Selbstverständlich darf niemand die Briefe anderer öffnen. 

 

Gestern holte ich nun die Post aus dem Kasten. Viel war nicht da, aber immerhin ein Katalog und ein Brief für Herrn Bojens. Ein ganz normaler Brief -> An Herrn Bojens und unsere Anschrift.

 

Kein Vorname. Na gut. Das war ja noch nie da. Tja, das ist ja super, dachte ich. Für mich ist der denn ja schon mal nicht. Mit dem Absender konnte ich nichts anfangen. Der sagte mir nichts, gar nichts. Noch nie gehört. Von den Herren Bojens sind ja ein paar vorhanden. Keine Werbung darauf, nur ein schlichter weißer Briefumschlag mit einer schönen Briefmarke. Aber nichts, woran ich nun erkennen konnte, wo der nun her kommt, zu wem er nun soll. Eine sofortige Zuordnung war also unmöglich. Normalerweise fliegt bei uns unzureichend adressierte Post konsequenterweise ungeöffnet direkt in den Ofen oder landet im Papierschredder.

Ist bestimmt nervige Werbung... .

 

Aber mit der schönen Briefmarke?  Ohne Vornamen? An der Haustür steht ja auch nur unser Nachname. Ich legte ihn erstmal auf den Küchentisch, wo er sofort in die Hände des ersten Herrn Bojens fiel, der nach Hause kam. Der Brief wurde gründlich begutachtet und wieder auf den Tisch gelegt. So einige Male wiederholte sich das denn noch, bis er irgendwann durch alle männliche Hände der Familie war. Doch keiner wollte ihn haben und aufmachen, es fühlte sich niemand angesprochen. Jeder schüttelte ratlos den Kopf. Und nun? Müll?

 

Wir beschlossen ihn auf zumachen. Boah, von wegen Werbung....

 

Der Brief beinhaltete eine Zahlungsaufforderung wegen Mehrkosten für eine Schülerjahresfahrkarte unseres jüngsten Sohnes. Abgeschickt von einer Behörde mit dem Hinweis, dass die Fahrkarte zu Beginn des neuen Schuljahres nur ausgehändigt wird, wenn der Mehrkostenantrag beglichen worden ist.

Somit wissen wir ja nun, welcher Herr Bojens gemeint war. Überflüssig zu erwähnen, welche Folgen das Wegwerfen gehabt hätte. Auf die Konsequenzen verzichte ich jedoch genauso gerne, wie die Behörde aufs korrekte Anschreiben.

 

Fussball - Saisonende

25.06.2016

 

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

                    Saisonende... .

 

 

Juhu! Wie schön! Die Fussballsaison 2015/16 ist seit ein paar Tagen auch für unseren Jüngsten beendet.
Das bedeutet für uns Eltern? Zeit für etwas Anderes? Fußballfreie Zeit? Sommerpause?
Nö, sein letztes Spiel fand an dem Tag statt, als sein älterer Bruder wieder mit der Vorbereitung auf die neue Saison begann. Somit fallen ab sofort viele spannende Testspiele an, die wir sehen wollen und die Europameisterschaft verlangt ja auch unsere ganze Aufmerksamkeit. 

 

Irgendwas ist ja sowieso immer. Beschäftigen mussten wir uns in den letzten Tagen mit einem Vereinswechsel. Lernen, dass es ja garnicht so einfach ist, die Wünsche und Vorstellungen eines Spielers mit der Philosophie eines Vereines in Einklang zu bringen und dass man trotz langjähriger Vereinszugehörigkeit sich wohl immer wieder neu beweisen muss, um eben dort spielen zu dürfen. Nun ja, blöd, doch jeder wie und was er meint, viele Wege führen zum Ziel. Er startet jetzt in einem anderen Verein, dort ist er herzlich willkommen. 

 

Eine richtige Fußballpause gibt es demnach für uns Eltern auch in diesem Sommer nicht. Brauchen wir auch nicht.  Ein paar Tage "ohne" reicht völlig, sonst stellen sich bei uns bestimmt schnell lästige Entzugserscheinungen ein. 

 

Wir leben und lieben alle diesen Sport, eine Antwort

auf die Frage, warum das so ist, gibt es nicht.

 

Fußball ist nun mal ein schönes Lebensgefühl,

ich freue mich auf die neue Saison 2016/17!

 

Fussball ☆ WhatsApp- Nachrichten!

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

                          Von vielen Menschen wird heute wirklich erwartet, dass sie permament und umfassend

erreichbar sind.  Fast jeder hat ein Handy, fast jeder nutzt WhatsApp. Alle gehen davon aus, dass jeder über Whatapp zu erreichen ist.  Wir persönlich nutzen es auch, bevorzugen jedoch Threema. Threema nutzt jedoch kaum einer in unserem Umkreis.

 

Es hat alles seine Vor- und Nachtteile.

 

WhatsApp steht wegen seines mangelhaften

Datenschutzes, wegen der schlechten Verschlüsselung und den Sicherheitslücken, schon seit mehreren Jahren in der Kritik,

bleibt aber der mit Abstand meistgenutzte Messenger.

Mit WhatsApp kann man entweder zu zweit oder in Gruppen chatten. Die Nutzung ist offiziell erst ab 16. Jahren erlaubt.

 

Mobbing nimmt zu. Nicht-Nutzer/innen bekommen nicht mit, was in ihrem Freundeskreis oder im Verein läuft. So wird man im schlimmsten Fall zum Außenseiter. Um Extra- Informationen zu erhalten, muss man wirklich Eigeninitiative zeigen um nichts zu verpassen und nicht vergessen zu werden. 

 

 Es ist schön, wenn Informationen fließen. Zu Organisationszwecken, für einen kurzen Nachrichtenaustausch und zum Austausch von Bildern ist dieser Dienst bestimmt sehr gut geeignet. Es geht schnell, geht spontan, spart Zeit und lässt sich nebenbei erledigen. Solange nur Ergebnisse, Treffzeiten, Organisatorisches und so weiter, mitgeteilt werden, ist alles gut.

 

  Auch in unserer Fußballwelt verläuft inzwischen die Kommunikation  fast nur noch übers Handy. Aber gerade im Jugendfußball kommt es darauf an, wie sie übermittelt werden. 

 

Wenn man, genauso passiert, geschrieben von einem Trainer, in der Fußballgruppe lesen muss, dass alle Spieler, die beim Turnier oder Spiel dabei sind, informiert wurden... . und wer keine Nachricht erhalten hat, leider dieses Mal nicht dabei ist... . ja, dann wird es schwierig.  Doof auch für die "Daheimgebliebenen" danach abends in der App-Gruppe zu lesen, wie toll alles war.

 

Sicher alles nur persönliche Befindlichkeiten.

 

Durch die pausenlose Vernetzung geht unsere Welt bestimmt nicht unter, auch wir nutzen sie gerne. Sie macht für uns doch vieles einfacher und möglich.

 

Eine (blöde) Möglichkeit ist leider, dass einigen Menschen scheinbar die Fähigkeit völlig verloren geht, mit einem Gegenüber von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren. Kommunikation ist ein natürliches Bedürfnis und Ausdrucksmittel jedes (erst recht jungen) Menschen und das lässt sich nun mal so nicht ersetzen. 

 

Fussball  ☆ Same procedure as last year?                                                                               - Same procedure as every year ... .


Mai 2016

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ  

 

Welche Vereine haben sich gemeldet? Was? Die haben sich noch garnicht gemeldet? Wann haben die sich gemeldet? Jetzt erst oder noch vor Weihnachten? Per Telefon, persönlich oder Whats-app?

 

Nein, die haben sich gemeldet? Bleibt er da oder geht er?

 

 Wenn er geht, wohin? Da geht doch keiner hin... . Da wird er doch hoffentlich nicht hingehen. Nein, das sollte er sich nicht antun.

Auf garkeinen Fall! Hat er denn alles vergessen? Er kann da doch jetzt nicht schon wieder abhauen?

 

 Ja, das ist gut! Da sollte er hingehen! Hat er sich das gut überlegt?

Ob das gut ist? Er muss sich doch noch entwickeln. Da kann er doch noch was lernen!

 

Nein, bitte nicht dahin. Was will er da denn? Da bekommt er doch niemals Einsätze... . Da ist er doch nur ein Bankwärmer... . Er ist doch

noch jung, er soll doch nicht in seiner Entwicklung

stehen bleiben... .

 

Warum tut er sich das denn an? Weißt Du eigentlich, wie der Trainer tickt? Kennst Du den? Er kriegt da niemals eine Chance... . Kennst Du die Spieler?

 

Welcher Verein denn nun? Oh, nein, ich hoffe nicht der. Ist nicht der, oder? Ist der Verein nicht besser? Haben die schon Neuverpflichtungen?

Weißt Du wen? Wo kommen die her? War er da nicht schon mal?

In welcher Klasse denn? Welche Liga?

 

Was hat er denn vor? Was stellt er sich vor? Was machen

die anderen? Was haben sie vor? Welche Jugend? Ist er denn schon Herren?  Wieso? Wie alt ist er denn? Kann er noch ... .

 

Wie wechseln? Warum das denn? Schon wieder wechseln? Wechselt er? Wie er wechselt, schon wieder? Er will aufhören? Schafft er das denn mit der Arbeit, Schule? Warum? Achja, er ist ja schon... .

 

Wieso nicht dahin? Achso, darum! Naja, dann kann er... . oder er könnte... .

 

Jedes Jahr -  ziemlich genau um diese Zeit - das gleiche

Thema, zu jedem Bengel, egal wo wir uns aufhalten, dieselben Fragen, dasselbe Prozedere, und jedes Jahr von uns dieselbe Antwort:

 

 Es ist deren Hobby!

Wir sind zwar die "selbsternannten Berater", aber

die Entscheidungen ob, wo und wie es nun

in der nächsten Saison für jeden Einzelnen fußballerisch

weiter geht, fällen sie dankenswerterweise selbst.

 

Wir stehen immer zu den Entscheidungen unserer

Kinder, was wir davon halten, dadrüber denken und ob wir

sie befürworten, steht überhaupt nicht zur Diskussion.

 

Fußball ist ein Sport, der richtig Spaß macht und der in der Freizeit ausgeübt wird, weil es ein Hobby ist.

 

Ich weiß, für viele ist Fussball viel mehr... .

auch deren Entscheidung. 

 

Fest steht bisher nur, wir werden wohl  „Multivereinurell“

bleiben.

 

Bald Saisonende, bald Sommerpause,

ja, es gibt Wichtigeres .... Ich bin mir aber auch in diesem

Jahr wieder ziemlich sicher,

es geht weiter .

 

Ich bin nicht alt, ich wurde nur früher geboren!

23.05.2016

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Gestern fragte mich eines meiner Kinder, warum ich denn eine Plastikblume auf dem Stubentisch stehen hätte. ..

 

Tja, dass weiß ich auch nicht, die steht da einfach nur so,

gedacht habe ich mir da nun wirklich so garnichts dabei...null... .

 

Nachdenken musste ich allerdings bei der Frage, die dann kam: "

Mama, wirst Du alt?"

 

Den Spagat musste ich erstmal hinkriegen, von Plastikblume zum Altwerden. Alt werden doch immer nur andere... .und ich sowieso  nicht, ich bin nicht alt, ich wurde nur früher geboren!

 

Was haben Kunstblumen mit "alt werden oder sein" zu tun?

 

Grundsätzlich mag ich auch keine Kunstblumen. Ich liebe "echte" Blumen. Ich liebe den Geruch, die Farben, die Sprache, die sie sprechen. Ohne Blumen jedoch wirkt eine Wohnung kalt und ungemütlich. Leider kann ich nicht alles an Blumen auf den Tisch stellen, einige aus unserer Familie reagieren allergisch. Kleine Kinder sind nicht mehr da, also beschäftige ich mich nur noch selten mit der Giftigkeit einer Blume. Ich habe viele Blumen. Im Haus und auch im Garten. In der Küche steht meistens ein Blumenstrauß auf dem Tisch.

 

Künstliche Blumen werden vermehrt zu den entsprechenden Jahreszeiten gekauft. Ist Weihnachten vorbei, packt man den Weihnachtsstern in den Karton und holt die Frühlingsdekoration raus.

Geht man in die Baumärkte oder in ein Fachgeschäft, um Kunstblumen zu kaufen, muss man leider tief in die Tasche greifen. Sie sind unglaublich teuer.

 

Kein Wasserwechsel, keine verwelkten Blüten, keine Zeiten ohne Blütenstand und das bei minimalem Pflegeaufwand. Sie sind praktischer, sie müssen nur hin und wieder abgestaubt werden.

 

Das Kunstblumen-Sortiment läßt keine Wünsche offen. Blühende Pflanzen sind von Natur aus durch Vergänglichkeit gekennzeichnet, ein klarer Vorteil, während echte Blumen verblühen, erfreut man sich an der natürlichen Schönheit der Kunstblume so lange wie gewünscht.

Dauerhafte Freude an natürlicher Schönheit, so werden Kunstblumen beworben. Aber sind Kunstblumen nur was für die ältere Generation?

 

Als meine inzwischen verstorbene Tante sich Kunstblumen ins Fenster stellte, lag das einzig und allein daran, dass sie anfing zu vergessen. Sie vergaß schlicht und ergreifend die Blümchen zu pflegen und zu gießen. Sie liebte aber Blumen über alles und wurde sehr traurig, wenn sie eingingen. Plastikblumen, dass war letztendlich für sie die beste Lösung.

 

Warum ich eine Plastikblume nun mein eigen nenne? Meine Kunstprimel steht auf dem Stubentisch. Der Tisch steht vor unserem Kachelofen. Der war bis vor ein paar Tagen in Dauerbetrieb. Für "echte Blumen" ist es dort viel zu warm.

 

So einfach ist das.

 

Tanzen zu Pfingsten!

15.05.2016

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Pfingsten, jaaa es ist schon wieder Pfingsten.

 

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht... , unglaublich auch, dass ich gestern mit Winterjacke, dicken Socken, Schal und Handschuhen auf dem Sportplatz stand. Viele gehen Tanzen zu Pfingsten, ich tanze vor Kälte im Regen... .

Muttertag!

08.05.2016

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Sonntag-> "Muttertag" der ist ja heute!

 

Muttertag ->Der Muttertag ist ein Feiertag zu Ehren der Mutter, welcher alljährlich am zweiten Sonntag im Mai stattfindet.

 

Bei uns gibt es den nicht.


Bei uns ist ja immer Mutter- , Vater-, Kinder-, Oma -, usw. tag.
So spontan würde ich sagen, schafft doch den Muttertag ab!

 

Genauso wie den Vatertag! Dieses sinnlose kollektive Gesaufe an Himmelfahrt finde ich doof. Male mir gerade aus, Mütter (Frauen/Mädchen) würden heute auch mit einem Bollerwagen sternhagelvoll,

gröhlend durchs Dorf ziehen... .


Nee, bei uns ist heute Familientag, grillen, zusammensein , spazierengehen, Fussi gucken... . ganz entspannt!


So machen wir das!

 

Über kleine Geschenke freue ich mich trotzdem, jeden Tag

Fussball  ☆ Die neue Saison!

März 2016

(¯`O´¯)

*./ | \*. *

 ../ | \ .*.☆

Es ist noch früh, viel zu früh um jetzt schon an die

neue Saison zu denken.

 

Für uns Eltern sowieso.

 

Wir sind zwar die "selbsternannten Berater" unserer Jungs, aber

die Entscheidungen ob, wo und wie es nun in der nächsten

Saison für jeden Einzelnen fußballerisch weiter geht,

fällen sie dankenswerterweise schon immer selbst.

 

 

Sind Wechsel geplant, wird ein Verein favorisiert, gab es schon Anfragen oder Zusagen?

 

Viele Vereine planen schon seit der Rückrunde die neue Saison. Das Ja-Wort der Spieler zur neuen Saison, auf die sich ja ein Verein, der Trainer verlassen muss, ist ja heute kaum noch etwas wert. Doch Spieler geben aus unterschiedlichen Gründen Zusagen, machen Rückzieher, wechseln oder bleiben doch. 

 

Umgekehrt gilt das aber auch.

 

Vereine, Trainer machen Zusagen, locken Spieler mit unterschiedlichen Mitteln und Angeboten zu den Vereinen.

Dann läuft die Saison aus verschiedlichen Gründen anders,

es wird ein wenig umgeplant.

 

Plötzlich wird dem Spieler eine andere Rolle zugedacht,

etwa die auf der Ersatzbank, eine andere Position

oder gar klassenniedrigere Einsätze.

 

 

Gespannt sind wir, Fußball ist nicht das Wichtigste

im Leben unserer Kinder -

es ist neben vielem anderen Schönen das Einzige.

 

Ich bin mir ziemlich sicher

es geht weiter .

 

Wer hätte das gedacht?

06.04.2015

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 6. April 2016.

 

Tja, heute vor zwei Jahren war nicht ihr und auch nicht unser Tag. Doch sie hat es geschafft. Wir zusammen auch. Danke liebe Familie und Freunde!

 

 

Vorgeschichte:

Am 13. März 2014 wurde meine 83 jährige Mutter mit Verdacht auf Koxitis vom Hausarzt ins Krankenhaus eingewiesen, operiert am zweiten April, wegen einer dann erst nachgewiesenen rechten Schenkelhalsfraktur. (andere Geschichte) Postoperativ bekam sie am dritten Tag eine Thrombose im rechten Unterschenkel.

 

05.04.2014 - III.Tag nach Operation

Am späten Vormittag hatten wir Mutter besucht. Sie war morgens zum Waschen hoch gewesen, gegessen hatte sie auch etwas. Schmerzen hatte sie, aber das wäre nichts gegen die Tage vor der Operation. Wegen der frühmorgens diagnostizierten Thrombose machte sie sich keine Sorgen, erstens hatte sie schon öfter eine und zweitens war sie ja im Krankenhaus. Also gut versorgt. Sie war richtig glücklich, denn nun sollte ja alles gut werden. Sie wollte so gerne schnell wieder nach Hause. Wir telefonierten spätabends noch kurz miteinander. Ich sollte mir keine Sorgen machen.

 

Ihre undeutliche Sprache fiel mir zwar auf, Mutter trug nachts nie ihre Zahnprothese, somit kein Grund zur Sorge.

 

06.04.2014 - Sonntagvormittag.

Spontanbesuch - Ich betrete das Zimmer. Irgendwas ist anders.

 

Nie werde ich den Anblick vergessen. Mamas Mundwinkel hängt ganz schief. Ihre Gesichtshälfte hängt sichtbar schlaff nach unten. Sie spricht mit verwaschener Sprache. Sie guckt mich ganz verzweifelt an. Ich weiche ihren Blicken aus, ich kann es nicht glauben. Ruhig begrüße ich sie, erkundige mich nach ihrem Befinden. Ich verkrampfe mich. Ich fühle Angst, mir wird übel. Ich habe das Gefühl durchzudrehen… .Mutter erzählt mir mit Mühe, langsam und sehr schwer verständlich, das es gestern spätnachmittags angefangen hatte, dass sie heute morgen garnicht gut aufstehen konnte und das ihr so komisch gewesen sei. Es wirke alles so unwirklich. Gut geschlafen habe sie auch nicht. Ein Kribbeln im Arm und der will auch nicht so richtig, das Bein auch nicht! Das hätte auch die Schwester morgens beim Waschen angemerkt, am Vortag sei sie beim Waschen anders, gesprächiger und lebendiger gewesen... .

 

Ich informierte die Schwestern, die sich völlig überrascht zeigten. Der diensthabende Arzt meinte jedoch, Mutter würde immer so aussehen. Ich sei hysterisch.

 

Ich wäre froh gewesen, wenn er recht gehabt hätte. Mutter wurde auf die Stroke Unit ( Schlag(anfall)station) verlegt, die überbelegt war. In dem Überwachungszimmer war Platz für drei Betten. Für ganz wenig Privatsphäre sorgte ein Raumteiler. Leider konnte er nicht die vielen Körpergeräusche etc. ausblenden, die die beiden Männer, die links und rechts neben Mutter lagen, so von sich gaben. Mutters Verzweiflung wurde größer... .dazu irgendwann mehr.

 

Lange Rede, kurzer Sinn. Es waren danach schlimme intensive Wochen.  Mit Unterstützung unserer Familie und Freunden, dem hiesigem Arzt und dem Physiotherapeuten hat sie es geschafft. Ab und zu, wenn es heute anstrengend wird, hängt der Mundwinkel noch ein wenig.

 

Viele Fragen blieben ungeklärt, sie waren damals nicht wichtig. Ich konnte viel später im Arztbrief lesen, dass der hängende Mundwinkel  den Ärzten bei der Visite aufgefallen war.

 

Es ist alles genau heute zwei Jahre her. Wir feiern morgen ihren Geburtstag.

 

Frühlingsboten!

12.02.2016

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

Moin Welt!

 

Eigentlich liebe ich jede Jahreszeit. Mir ist der trübe neblige November genau so lieb, wie der kalte Januar... . oder der Dauerregen im Februar. 

 

Heute ist  so ein Tag, da habe ich unser Wetter sowas von satt. Das Grau und die Tristesse,  dieses auf und ab der Temperaturen und immer wieder dieser kalte Regen ... .

 

Mir ist jetzt wirklich mal nach Frühling. Ein Blick auf den Kalender sagt mir , dass ich mich noch gedulden muss, der kalendarische Frühlingsanfang fällt in diesem Jahr auf den 20.März.

 

Nun gut, ab in den Garten.  Es scheint für einen kurzen Moment die Sonne. Trotzdem wirkt unser Garten trostlos und trist.

 

Meine Laune bessert sich sofort, als ich sehe, dass meine Winterlinge und Schneeglöckchen  blühen! Für mich ist das Schneeglöckchen der Frühlingsbote schlechthin! 

 

Alles ist gut! Der Frühling ist auf dem Weg, er kommt, bestimmt!

 

 Giftblätter mit Geisterschrift

29. Januar 2016 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Es ist wieder soweit.


Heute ist der letzte Freitag im Januar und es gibt die, so auch von unseren Kindern "geliebten", Halbjahreszeugnisse. Früher gab es die Zeugnisse immer schon am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, aber das wurde geändert, da durch die Zeugnisse bei einigen Familien das Weihnachtsfest wohl nicht so feierlich ausgefallen ist.

Es ist ja schon eine ganze Weile her, ich ging ja auch mal zur Schule. Doch es waren andere Zeiten. Gut ist mir das Vorzeigen der Giftblätter in Erinnerung. Vor allem wegen der Sanktionen, die ja zwangsläufig immer folgten. In Reih und Glied standen wir Kinder in der Stube und legten unserem Vater die Zeugnisse vor.

 

Ein kurzer Blick auf die Noten und dann ging das Gezeter los! Es interessierte ihn nicht die Bohne, warum ich in Geschichte eine Vier hatte. Erklären durfte ich es ihm auch nicht. Gute Noten in Geschichte gab es nur, wenn man den gesamten Stoff der letzten Stunde wiederholen konnte. Mich interessierte die Vergangenheit doch überhaupt nicht. Auch fand ich den Lehrer blöd. Zum Auswendiglernen war ich aber schlicht weg zu faul. Aber das war Vaddern egal. Es hätte dort mindestens eine Drei zu stehen, alles andere war ihm nicht von Bedeutung.   

Ja, so war das. So viel sagt ja eine Note nicht aus. Noten haben seit jeher das Gesamtbild verzerrt. Mit einer pauschalen "Note" wird ein ganzes Fach erschlagen.  Letztendlich wird eine Note aber immer durch die Subjektivität der Lehrkraft beeinflusst. Ein Kind mit Lernstörungen bleibt in wichtigen Fächern meilenweit zurück. Erkennen kann man an der Note auch nicht, wo die wahren Talente liegen.

Durch meine Kinder habe ich die Leistungsbeurteilung in Textform, die sogenannten "Kompetenzraster" kennengelernt. Es werden Stärken und Schwächen in jedem einzelnen Fach betrachtet und nicht pauschal eine Note vergeben. Bestimmt mehr Arbeit für Lehrer, aber auch mehr Informationen für Eltern. In meinen Augen ist da dennoch viel zu viel Raum für Interpretationen nach eigener Couleur. Schwierig ist es auch, so war es bei uns, wenn es erst Noten gibt, dann auf der weiterführenden Schule wieder Kompetenzzeugnisse. Für die Jugendlichen ist es eine gefühlte Rückentwicklung. Es fehlt ihnen die Orientierung, denn ab der neunten Klasse gibt es wieder nur Noten. Das Optimalste wäre, glaube ich, Zensuren und Bewertungen.

Über die Vier in Geschichte freue ich mich im Stillen heute noch. Hätte ich eine Fünf gekriegt, hätte ich meine Ausbildung nicht machen können bzw. wäre nie zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden. Es wurde damals noch "eine" vier im gesamten Zeugnis toleriert. Verdient hätte ich aber die Fünf, denn die Vier habe nur erhalten, weil ich dem Lehrer bei der letzten Abfrage vor der Benotung erzählen konnte, das Hannibal mit ca. 30 Elefanten über die Alpen zog. Meine Freundin, genauso faul wie ich, wurde vor mir abgefragt, konnte ihm aber leider nichts dazu sagen, und bekam dann leider die Fünf.

Heute interessiere ich mich schon für unsere Geschichte. Aber egal ist es mir auch heute noch, wer da mit wieviel Viehzeug über die Alpen zog.

Gut, dass damals die richtige Seite vom Geschichtsbuch aufgeschlagen unterm Tisch lag!

Streifzug durch die Gemeinde

23. Januar um 11:24 Uhr

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Moin Welt!

Es ist Samstag – Wochenende - die Sonne scheint, die Welt ist schön.

(Fotos 22.01.2016 - Streifzug durch die Gemeinde)

 

Weihnachten im Januar

20. Januar 2016 um 12:13 Uhr

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Moin Welt!

Gerade von meinem Spaziergang zurück... .
Schönes Winterwetter, mmmh... . nur so ein Gedanke... . vielleicht sollten wir Weihnachten in den Januar verlegen... .

(Fotos heute vormittag)

 Grantige Amsel

 8. Januar 2016 um 13.33 Uhr

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Moin Welt!

Gibt es genervte Vögel oder ist das nur mein Empfinden?


Ich habe jedenfalls wieder für Futter im Vogelhaus gesorgt,

wenn meine Amsel jetzt immer noch so grantig guckt,

ihr Problem, denn:

 

"a beautiful life begins with a beautiful mind!"


In diesem Sinne: Euch ein schönes Wochenende!

 Fussball ☆ Trainer - wer wird heute noch Kinder - oder Jugendtrainer?

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ
Trainer -

wer wird heute noch Kinder - oder Jugendtrainer?

 

Um Jugendliche für das Fußballspielen im Verein zu begeistern, muss das " Training " vom ersten Augenblick an Spaß machen. Der Spaß sollte im Kinder- und Jugendfußball an erster Stelle stehen, egal ob dieser breiten- oder leistungssportmäßig betrieben wird. Dafür sind die Trainer zuständig. Diese Tätigkeit ist aber mit viel Arbeit, Geduld und Verantwortung verbunden.

Trainer sind dafür zuständig, die Kinder und Jugendlichen altersgerecht zu betreuen. Oft sind es aber ehrenamtliche Trainer, die mit der Ausbildung der Jugendlichen vom Verein alleingelassen werden. Oft fehlt es an Ausrüstung, Zeit und Wissen. Die ganze Aufmerksamkeit des Vereins und das Geld fließen oft nur in die ersten Herrenmannschaften.

Aber wer wird denn heutzutage noch Kinder - oder Jugendtrainer?

Oft sind es Väter, die neben ihrer Arbeit noch einen Trainerjob ausüben. Weil der Verein niemanden für die Kinder - und Jugendmannschaften findet. Das heißt, viele Trainer im Kinder oder Jugendbereich sind auch nur deshalb Trainer, weil ihre Kinder in den Mannschaften spielen, für die sie verantwortlich sind. Sicher eine Lösung, aber bestimmt nicht die beste. Oftmals haben die Väter nicht die nötige Qualifikation, um ein gutes Kinder- und Jugendtraining durchzuführen. Ist kein ausreichendes Trainer-Know-How vorhanden, kann sich bei Vätertrainern der Verdacht einer fehlenden Neutralität entwickeln.

Ein Vatertrainer ist aber besser als gar kein Trainer. Wenn er es schafft, seinen Sohn weder gehörig zu bevorzugen, noch absichtlich zu benachteiligen, alles gut. Spielereltern wird die Fähigkeit der Objektivität gerne von Trainern abgesprochen. Es wird ihnen falscher Ergeiz unterstellt, einem Vatertrainer nicht.

Vater und Sohn, aber beim Fußball nur Trainer und Spieler.

 

Das eigene Kind wirklich objektiv zu betrachten, ist auch den Vatertrainern nicht möglich. Ganz schwierig für alle ist es erst recht, wenn zwei Väter eine Mannschaft trainieren.

Das absolut Richtige ist es, meiner Meinung nach, wenn alle "Trainer" ausgebildete Trainer wären, man ganz auf die Konstellation Vatertrainer verzichten könnte. Noch viel besser wäre es, wenn von Beginn an für die Kinder und Jugendlichen schon bezahlte, ausgebildete und pädagogisch geprüfte Trainer zur Verfügung stünden. Wichtig wäre auch ein Ansprechpartner, ein Vertrauensmann für alle, der den Trainern, den Spielern und auch den Eltern bei Problemen und Fragen objektiv und beratend zur Seite stünde, der meistens da ist, die Spieler kennt und auch bei Problemen reagieren kann. Das wäre die Krönung.

Ich weiß, es ist reines Wunschdenken. Aber Spaß sollte der Sport machen, denn es ist nur ein Hobby! Ob das unter Vatertrainern immer so ist, mag jeder für sich entscheiden.

Persönlich bin ich noch keinem wirklich objektiven Vatertrainer begegnet.

 

Verkehrte Welt!

07.01.2016 - 22:53 Uhr 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Moin Welt,


ich bin eine geborene Nordfriesin, die sagt auch mitten in der Nacht " Moin"!

 

Verkehrte Welt? Naja, ob es auch bei Euch so ist, weiß ich ja nicht, aber ich habe diese Woche schon ein paar Kuriositäten erlebt.

 

Da gehe ich so nichts ahnend in ein Geschäft, es ist der " fünfte" Tag im neuen Jahr, wir hatten noch den Weihnachtsbaum in unserer Stube stehen, die komplette Deko aber schon seit dem vierten Tag weggeräumt, da lacht mich ein Osterhase an... .

 

Und nicht nur einer. Das war in Nordfriesland. Gestern wurde nun unser Tannenbaum auch abgeschmückt.

 

Heute war ich in einem anderen Laden, dort begrüßte mich dieses Schild. "Weihnachten wird besonders"

 

Das war in Dithmarschen... . und nu kommst Du... . :D


Mein persönliches Résumé,  Neujahrsvorsätze und Wünsche... .

                           •*¨*•✰  02.01.2016 ✰•*¨*•

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ
  Nun ist Zeit für mein ganz persönliches

 

      Résumé... .

 

Ich habe im Jahre 2015 sehr viel gelacht, ich hatte viel Freude und Spaß, ich habe Fehler gemacht und Fehler verziehen. Es gibt vieles, worauf ich stolz bin, aber auch vieles, das ich bitter bereue. Ich habe Menschen kennen gelernt, die mir heute sehr wichtig sind und für die ich dankbar bin. Ich habe geweint, gehasst, geliebt, verloren und gewonnen. Ich habe die Menschen gehen lassen, die mich getäuscht und entäuscht haben, die es nicht zu schätzen wussten, was sie mir bedeutet haben... . 

 

 

Ich halte nichts von Neujahresvorsätzen, dennoch habe ich für das Jahr 2016 ein paar : 

 

- noch mehr Zeit mit meiner Familie verbringen,
- meine Freundinnen öfter sehen,
- viel mehr Zeit für meine Homies haben,
- meinen Haushalt besser organisieren, 
- mehr Fotografieren und mich verbessern,
- all die unbeendeten Vorhaben endlich beenden,
- geplante persönliche Dinge tun und nicht immer aufschieben,
-  mich nicht mehr über Streiks ärgern, 

- mich nie mehr über den Fussball meiner Jungs (mit allem           Drumherum) ärgern,
- mich sehr viel schneller von ungesunden Situationen / Personen
   entfernen und mir einfach mehr Dinge / Personen egal sein 

   lassen.

 

Neujahrswünsche? Ich wünsche mir Gesundheit für meine Familie, all meine Lieben und Freunde. Außerdem wünsche ich mir sehr, dass meine Mama noch ein paar Jahre bleibt.

 

 

Ich danke allen von Herzen, die mich durch das Jahr begleitet haben, denke auch an die lieben Menschen, deren Lebensweg  im letzten Jahr endete und freue mich jetzt auf ein neues schönes spannendes Jahr 2016!

 Ein Fest reicht!

01.01.2016   22:19 Uhr

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Moin Welt!


Rückblick auf die letzten Tage: gibt es nicht.

 

Ich verzichte bewusst darauf. Braucht keiner zu wissen, dass mir Weihnachten als Fest im Dezember reicht. Es wird viel zu viel gegessen, genascht und wie meine Söhne sagen"rumgepimmelt."

 

Wobei sie pimmeln, ich nicht. Mein Mann auch nicht.

 

Silvester brauch ich nicht. Ist Weihnachten vorbei, wird für das Silvesterfest eingekauft. Hier der gleiche Einkaufswahnsinn wie vor Weihnachten. Die ganze Menschheit denkt wohl, es gäbe bald nichts mehr zu essen... .

 

Wir sind zu siebend, die Küche ist zu eng, also wird alles in die Stube verlagert, mit einem nicht unerheblichen Aufwand.

 

Dann die Silvesterfeier, alle sitzen hungrig am festlich gedeckten Tisch, wir essen gemütlich und dann ... plötzlich stehen alle im bestem Schrankzeug vor mir, wünschen ihrer allerbesten Muddi (wird immer wieder betont) einen wunderbaren Rutsch und sind ...wech.

 

Mein Mann auch, der fungiert ja praktischerweise als Taxifahrer. .

 

Nun hab ich ja 366 Tage um zu vergessen, wie lange wir abgewaschen, aufgeräumt u.s.w. haben.

 

Ich bin mir ziemlich sicher - wir werden unser Silvesterritual im Laufe des Jahres überdenken und ändern.

 

Wir werden sehen.

 

Frohes neues Jahr!

Fussball ☆ Wie alles begann... .oder warum eine eigene Homepage?

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ
Wie alles begann
... . oder warum eine eigene Homepage?

 

Lange habe ich gebraucht, um mich mit einer eigenen Webseite zu beschäftigen, genauso lange auch um mich zu trauen und damit anzufangen.

 

Zu Beginn schrieben wir auf Bitten eines Fußballtrainers einfache Spielberichte zu den Fußballspielen unserer Jungs, die dann im Forum einer Sporthomepage eingestellt wurden. Das kam gut an, wir erhielten viel Lob und verbesserten uns stetig. Mein altes Hobby wurde mein neues Hobby. Ich fotografierte während der Spiele, die Bilder fügten wir den Spielberichten zu.

 

Irgendwann regelte ich es alleine, doch bald reichte es mir nicht mehr. Mir fielen so viele Dinge ein, die auf der Vereinshomepage verbessert, ergänzt, beworben, öffentlich usw. gemacht werden sollten. Leider fanden meine Vorschläge bei den Verantwortlichen keinen Anklang. Kleine Konflikte und Auseinandersetzungen häuften sich. Als dann noch aufdringliche und unseriöse Werbung geschaltet wurde, die angezeigt wurde, wenn man über mobile Geräte auf die Homepage gehen wollte, entschied ich ganz mit dieser Arbeit aufzuhören. Meine Bitten, doch eine andere Lösung zu suchen, fand ebenfalls kein Gehör.

 

Erst nutzte ich nur Facebook. Die Mehrheit der Jugendlichen kommuniziert in sozialen Netzwerken und Facebook verzeichnet immer noch die höchsten Nutzerzahlen. Es gab viele Anfragen von Spielern, die sich über meine Bilder freuten und diese gerne zur Erinnerung haben wollten. Doch nicht jeder findet, aus unterschiedlichen Gründen, Facebook gut, nicht jeder ist dort angemeldet.

 

Mit Beginn der Fußballsaison 2013/14 startete ich mit meiner eigenen Homepage. Früher habe ich meine Fotos immer in Fotoalben geklebt. Auf einer Homepage lassen sich Fotos viel besser und individueller präsentieren als bei Flickr, Picasa & Co.

 

Heute ist die Webseite mein persönliches Fotoalbum, nur dass es nun allen zugänglich ist.

 

Und die Besucherzahlen lügen nicht. Meine Homepage kommt an.

Heiligabend

                                                           24.12.2016   22:00 Uhr

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Moin Welt!

Rückblick auf die letzten Stunden:


Gaaanz viel lieben Besuch gehabt.

 

Abends haben wir schön zusammen unser traditionelles Weihnachtessen verputzt, mein Kartoffelsalat wird laut meinen Kindern immer besser.  :D

 

Tja, dannach klingelte der Weihnachtsmann im Wohnzimmer, doch vorm Auspacken der Geschenke fand das jedes Jahr wieder von Mutter geforderte  :D traditionelle Gedichteaufsagen vorm Tannenbaum statt.

 

Der jüngste Bengel fing zähneknirschend an und bevor er fertig war, lag ich schon lachend unterm Baum. So viel gelacht habe ich lange nicht mehr.

 

Gut wenn der ganze Stress, den man sich ja immer selbst macht, plötzlich von einem abfällt. Als dann noch, " zicke zacke Hühnerkacke" von einem der Jungs kam, war ganz vorbei.

 

Nun sind sie alle gut versorgt in einem Zimmer am "zocken" und für uns beginnt gleich: the Big Bang Theorie -> erste Staffel.

 

In diesem Sinne " Habt es alle schön!"

 

Schöne Festtage! Over and out!

 Genervte Zeit

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 21.012.2015


Moin Welt!
Boah, der guckt ja wirklich genervt dieser olle Fasan... . ich hoffe, Ihr seid nicht so genervt in dieser so hektischen Zeit! Es ist bald geschafft! Habt es schön!

Osterhase im Dezember

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 09.12.2015


Moin Welt!
Unglaublich schönes Wetter gestern. Das tat soooo gut! Auch wenn wir in der Vorweihnachtszeit sind, mir reicht es längst mit dem Schmuddelwetter.


Gestern war ich wieder in Nordfriesland und anstatt die längst fälligen Weihnachtsgeschenke zu kaufen, bin ich mit meiner Mutter nach Lüttmoorsiel in den Beltringharder Koog gefahren.

 

Ein H a m m e r w e t t e r! Nicht so kalt, schöne saltzige frische Luft und viel Freude hatten wir zwei.


Freude dadrüber, das Mutter gut die Strecke mit dem Rolli laufen konnte.

Gelacht haben wir über den k........ Fischreiher, ich wollte doch mal ein schönes Foto von dem Vogel schaffen, lach ... .

 

Naja, und dass wir dann noch dem Osterhasen begegnet sind, war der Brüller schlechthin.

Regenwetter ist  kein Fotografierwetter!

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 27.11.2015


Moin Welt!


Tja, es ist ja wie es ist... . Regenwetter ist ja kein Fotografierwetter.

 

Gestern musste ich die kurze sonnige, trockene Zeit für meinen Garten nutzen, ergo wieder keine Zeit zum Fotografieren.

 

Aber gefreut habe ich mich über mein Eichhörnchen... .

 

Letztes Jahr hat der Bursche sich rar gemacht, da bekam ich ihn überhaupt nicht zu sehen. In den letzten 7 Tagen aber schon drei Mal und wenn ich nicht so lahm gewesen wäre, bzw. die Kamera nicht erst aus der Tasche hätte fummeln müssen, wäre mir sicher noch eine bessere Aufnahme gelungen.

 

Aber ein Beweisfoto habe ich ja schon mal geschafft! Super, Petra! Bleib dran! :D :D

Regen, Regen, Regen!


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 20.11.2015
Moin Welt!


Regen, Regen, Regen... . macht nix, ab morgen ist Winter!
Schönes Wochenende!


(Foto heute mittag - 20.11.2015 zu Hause bei uns)

ES GIBT SACHEN, DIE GIBT ES WOHL DOCH!

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 16.10.2015

 

Moin Welt!


Ich war heute morgen mit meinem Mann auf einem Markt, Hackfleisch kaufen bei unserem Lieblingsschlachter! Seitdem schweres Kopfkino... .


Ich steh da so vor dem Schlachterwagen den Wochenendspeiseplan nochmal überdenkend. Kohlrouladen, Frikadellen mit Blumenkohl, Paprikatopf mit Hackfleisch ... . Soviele leckere Sachen könnten wir kochen... . mir läuft so richtig das Wasser im Mund zusammen. Ich habe Hunger! Gefrühstückt habe ich noch nicht. Vielleicht nehme ich mir auch noch den leckeren Fleischsalat mit... . oder Mett? Ich bin unschlüssig.


Wir sind dran. Mein Mann bestellt. Der Markt ist überschaubar, wenige Anbieter haben sich heute morgen dort eingefunden.

 

Kurze Rücksprache mit meinem Mann, der nun schon zum dritten Mal nachfragt, ob drei Kilo Hackfleisch reichen oder mir sonst noch irgendetwas eingefallen ist. Würde ihn nicht wundern, er kennt mich doch. Nee, alles gut, bestell man.


Mein Blick schweift herum, denn ich will ja keinen übersehen oder irgendwas verpassen. Rasch begrüße ich meinen Nachbarn, der beim Bäcker steht und einkauft. Erneute Frage meines Göttergatten, ob mir jetzt doch noch was eingefallen ist, verneine ich. Mein Blick wandert weiter, stockt, wendet sich ab, um gleich wieder auf das Unfassbare zu blicken. Das gibt es nicht. Das kann, nein, das darf nicht sein. So eine Pottsau!

 

Ich "halluziniere", denke ich und stoße sanft meinen Mann an, der mich genervt anguckt, er versucht gerade mal wieder erfolglos, er hat keine Brille mit, das passende Kleingeld aus seinem Portemonnaie zu angeln. Typisch, dass dir doch noch was einfällt, mault er mich an. Kopfschüttelt bitte ich ihn, sich doch einmal rasch umzudrehen... . Mit einem Schein bezahlt er, ungläubig sitzen wir einen Moment später im Auto. Wir haben es beide gesehen.


Wir sahen einen gelangweilten Marktverkäufer, der sich sehr intensiv, vor allen Augen der Kunden, mit der Spitze des gerundeten Kartoffelschälmessers, die etwas angedunkelten Fingernägel säuberte.


Gefrühstückt habe ich garnicht. Es gibt Sachen, die gibt es garnicht. Dachte ich... . bis heute zumindest.

 

Kalt, Streik und komische Menschen

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 10. & 11. & 12.10.2015 

Moin Welt!


UiUi, ... . kalt in Deutschland, kratzen heute morgen, das geht mir nun doch etwas zu schnell... .


Boah, ist ja schon bemerkenswert, das auf der Infoseite des Busunternehmens " Heute KEIN Streik" angekündigt wurde. Klingt irgendwie nach einer Ausnahme, dass die Busse fahren. Aber ich wollte mich nicht mehr dadrüber aufregen, habe doch letzte Woche für mich entschieden, dass ich in der Phase "Neuorientierung" bin. Klappt scheinbar nur bedingt. Leider habe ich immer noch nicht verstanden, was das heißt: "Streik sei höhere Gewalt." Liegt bestimmt an meinem Verständnis, damit meine ich nicht, dass ich zu doof bin, (vielleicht ja doch) den Begriff zu verstehen (habe extra google bemüht). Für mich bedeutet "Höhere Gewalt" wirklich etwas, was wir Menschen wirklich nicht beeinflussen können... .

 

Entsteht durch höhere Gewalt ein Schaden, so muß ihn der Geschädigte selbst tragen... . Geld für die Monatskarte futsch und nun noch extra Kosten, die wir selbst tragen müssen... . ? Wobei wir beim nächsten Punkt wären... .

 

Was kann " ich " tun, damit dieser Streik beendet wird? Was? Es ist einfach nur anstrengend, morgens erst aufs Handy gucken (ist mir Sonntagmorgen passiert)  zu müssen, fährt er, fährt er nicht, zu überlegen, scheiße, was war heute, wie organisieren wir das denn nun wieder... .lieber würde ich die 69 Sekunden länger schlafen. 


Viel Zeit am Wochenende mit meinen Lieben verbracht. Lecker gekocht und wieder viel zu viel gegessen. Auch viel Fußball am Wochenende gesehen. Eins gewonnen, zwei erwartungsgemäß verloren.

Ein schönes Spiel in einer Stadt gesehen, dessen Zuschauer sich wirklich nicht so verhielten, wie es das Ortschild versprach. (Heiligenstedten )

Mein Mann wurde von heimischen Zuschauern aufs Übelste beleidigt, u.a. als A....... und Kohlfresser bezeichnet. Mein Ältester bespukt. War lustig, wir mussten viel lachen.

 

Fussball bietet wirklich alles. Schon doof, wenn man nicht verlieren kann.

-
Niedlich war die Frage dort von einem kleinen Jungen, der mich fragte: " Bist Du die Zeitungsmacherin?" Euch einen schönen Wochenanfang! 

 Streik, Katinger Watt, Fußball

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 09.10.2015


Moin Welt!


Ein spannender Tag gestern... . Aber der Reihe nach. Die frohe Kunde erreichte uns ja gestern spätabends. Die Verhandlungen sind gescheitert. Unbefristete Streiks der Busfahrer stehen uns bevor. Okayyy!

 

Also... . ich bin gerade in der Phase "Neuorientierung". Schimpfen und wettern gegen diese Maßnahme hilft ja eh nichts. Soviel Freude am Streik hat auch ein Busfahrer nicht, denn wenns dumm läuft, muss er während der gesamten Dienstzeit draußen stehen, weniger Geld bekommt er auch.


Mein Nordfrieslandtag führte mich gestern wieder ins Katinger Watt. Dort traf ich nach wochenlangem Ausschauhalten auf meine Schwanenfamilie. Groß sind sie geworden. Viel Lust fotografiert zu werden, hatten sie allerdings nicht.

 

War ja auch ein Schietwetter. Wird aber morgen besser. Das Hoch " Petra" ist in Anmarsch. Hoch Petra drängt die uns umgebenden Tiefdruckgebiete jetzt immer mehr zurück.


Ja und dann war abends noch Fussball, aber nicht gemütlich vorm Fernseher, nee... . Anpfiff-> 19:30 Uhr -> draußen... Dort wurde ich erstmal ausgiebig (unfreiwillig & ungefragt) über die unterschiedlichen Vereine in Dithmarschen aufgeklärt, Unterschied Dorf- und Stadtfussball, ausgefragt über die Wechsel unserer Jungs und meine Meinung dazu, Meinung zu Trainern und auch meine persönliche Einstellung wurde hinterfragt und kritisiert - fand ich gut. Spiel war wie erwartet!

 

Eine Freude und amüsant war das Aufeinandertreffen von unserem Sohn und seinem Freund (letzte Saison Mannschaftskameraden - ein Verein - gestern Gegner- beide Verein gewechselt) es war nur nett, die beiden Homies beim Spiel zu beobachten, geschenkt wurde dem anderen nichts, aber viel Spaß hatten sie.(Wir Mamas und Papas auch) Fast wären sie noch Hand in Hand vom Spielfeld gegangen.

Streik und Schmerzen!

                                   

                                    Streik und Schmerzen!

 

Aus Wikipedia: "Ein Streik (von englisch strike ‚Schlag‘, ‚Streich‘) ist ein Mittel des Arbeitskampfes, nämlich kollektive Arbeitsniederlegung. Er kann sehr verschiedenartige Ziele und Adressaten haben."

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ
Liebe Busfahrer! Liebe Gewerkschaftsmitglieder!

 

Um Druck auszuüben, muss ein Streik weh tun. Er muss aufregen und Unannehmlichkeiten schaffen, sonst hätte er keine Bedeutung und Arbeitgeber hätten keinen Grund zu handeln. Zum Streik aufrufen dürfen weder einzelne Mitarbeiter noch der Betriebsrat, sondern lediglich eine Gewerkschaft. Wenn dann 75 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder im Betrieb für einen Streik stimmen, ist er zulässig. Aber auf wessen Kosten?

 

Mir persönlich reicht es! Ich sehe ja ein, dass es ungerecht ist, dass ihr weniger verdient als andere. Ihr habt Recht! Durch den Streik habt ihr euch die Möglichkeit geschaffen, über Detailforderungen hinaus Stärke zu demonstrieren und zu zeigen: Jetzt reicht's! Wir haben genug geschluckt und verzichtet. Das habe ich verstanden. Auch ich habe die Möglichkeit mich für Änderungen einzusetzen. Soweit so gut!

 

Aber was können die zahlreichen Arbeitnehmer dafür, die auf euch angewiesen sind? Oder die Schulkinder, die vergeblich auf den Bus warten? Die können doch nichts dafür... . Gar nichts. Die vielen Schulanfänger, die gerade damit kämpfen die neuen Eindrücke der Schule zu verkraften, müssen jetzt auch noch jeden Morgen befürchten, dass der Bus nicht kommt. Muss das sein? Nur um einen größeren Effekt zu haben, werden die Streiks nicht angekündigt? Die Kinder werden für diesen Streik benutzt und einfach stehen gelassen? Geht es noch? Ich soll Verständnis dafür haben, dass ihr die Schulkinder benutzt um mehr Geld zu erstreiken? Auch ein erwachsener Mensch steht erstmal etwas hilflos da, wenn ihr nicht kommt. Wer von einem Streik betroffen ist, muss trotzdem zur Arbeit. Auch wenn viele Arbeitgeber für eine Verspätung Verständnis haben - ganz fernbleiben darf keiner.


Wir Eltern müssen für unsere Kinder rechtzeitig eine Alternative für die bestreikten Schulbusse organisieren. Nicht jeder hat gleich Plan B in der Tasche oder bestenfalls ein Auto vor der Tür! Nicht jeder darf einfach von seiner Verpflichtung fernbleiben, weil irgendeine Gewerkschaft meint, nur mit Streik erreichen wir mehr... . Nicht jedes Kind kann einfach zu Hause bleiben, weil der Bus nicht kommt. Gerade jetzt wo die Schule für die Erstklässler richtig losgeht! Die Eltern gehen ihren Verpflichtungen nach, meinen, dass ihre Kinder sicher auf dem Weg zur Schule seien... . Wer übernimmt die Verantwortung für die Kinder? Wir schicken sie pünktlich zum Bus! Ihr kommt viel später oder gar nicht. Die Kinder warten und warten. Den Kindern wird langweilig. Sie fangen an zu toben. Sie streiten. Alles in Straßennähe. Nicht jedes Kind ist dizipliniert. Nicht euer Problem?

 

In einer demokratischen Gesellschaft bleibt dann eben nur der Streik. Aber, bei allem Verständnis, sollen etwa die Kinder dafür herhalten? Vielleicht gibt es andere Möglichkeiten? Ihr Busfahrer streikt nicht aus einer Laune heraus. Für eure Arbeit wollt ihr nur gut und angemessen bezahlt werden. Am Verhandlungstisch ist das wohl offenbar nicht durchsetzbar.

 

Ja, ein Streik soll weh tun, es sollen alle merken.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob es die Richtigen merken... .

 

                                                                    Mit freundlichen Grüßen

                                                                          Petra Bojens

Wochenteiler & Verständnis?

07.10.2015

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ WOCHENTEILER & VERSTÄNDNIS?

 

Moin Welt!

 

Mittwoch - die Hälfte der Woche ist geschafft, der zweite Busstreiktag dieser Woche auch! Autokraft bittet um Verständnis für den Warnstreik... .

 

VERSTÄNDNIS? Ob ich das habe?

 

Mein Mann behauptet immer, ich hätte immer für alles Verständnis. Besonders für unsere Kinder, nur für ihn nicht... .

 

In diesem Fall habe ich wirklich Verständnis für die Streikenden, ich finde es nur schade, dass so ein Streik niemals die Leute trifft, die etwas an der Situation ändern können... .

 Katinger Watt & Busstreikfrust!

2. Oktober 2015

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

Einen fröhlichen " Guten Morgen"

 

Jepp, gestern war Nordfrieslandtag, den hab ich ja einmal in der Woche. Natürlich mußte ich kurz mal im Katinger Watt anhalten, es ist einfach nur schön dort! Das auch ja konstant zu jeder Jahreszeit. Ruhig und entspannend, wenn die Autos nicht wären... .

Apropo Autos, dieses ewige Gören zu Schule schaffen, nervt mich nicht mehr. Sagt mir einfach, ihr kommt künftig nicht mehr, gut iss.

 

Oder sagt uns endlich, was wir Eltern (die ja auch klar kommen müssen) dafür tun, dass dieses nervige Thema endlich ein Ende findet?

 

Gut, dass es das Katinger Watt gibt. Hält auch noch für heute vor.

 

In diesem Sinne, habt einen schönen Tag!

Blutmond

28.09.2015

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ  BLUTMOND!

 

Moihoin!

 

Die ganze Welt redet vom Blutmond. Ich nicht.

 

Meine Familie hätte es auch gerne gesehen, dass Muttern im Nachtgewand eben diesen fotografiert... .

 

Aber da sie vorm Einschlafen noch laaange dadrüber nachgrübeln mußte, ob sie den " Polizeiruf " nun verstanden hat oder/und ob sie schlichtweg zu dösig ist die Zusammenhänge zu kapieren

(vielleicht hat sie auch mal geschlafen/ ich glaub ja eher zu dösig) hat sie das ganze Spektakel rund um unseren Mond einfach verschlafen.

 

Beim nächsten Blutmond bin ich dabei, versprochen,  den guck ich mir dann bestimmt an.

 

Dann bin ich ja schon daoben.

Der Ernst des Lebens

          

Der Ernst des Lebens


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ Unglaublich, unsere letzte Einschulungsfeier des eigenen Kindes ist noch garnicht so lange her. Die Einschulungsfeier unserer Ältesten schon etwas länger, jedoch noch bildhaft in Erinnerung. Sie selbst ist inzwischen mehrfache Mutter und wir knackige Großeltern. Gefühlt sind wir auch gerade erst Großeltern geworden. Aber es ist nun wie es ist, unser Lieschen wird eingeschult... .


Ein neuer Lebensabschnitt steht ihr bevor... .


Für ihre Eltern heißt dies, dass sie ihr Kind wieder ein Stück mehr „loslassen“ müssen. Es wird sich doch einiges für sie ändern. Der gesamte Tagesrhythmus verschiebt sich. Hausaufgaben, Lernen und Ziele erreichen gehören jetzt tagtäglich zu ihrem Leben.


Sie freut sich sehr, sie ist ein tolles Mädchen. Sie wird ihren Weg gehen und ihren Eltern bestimmt viel Freude bereiten.Endlich gehört sie zu den Großen.


Ich freu mich mit, empfinde aber wieder, das mir sehr bekannte Gefühl der Traurigkeit und Wehmut über das Ende einer Zeit.


Ein neuer Lebensabschnitt beginnt! Es wird ein wahnsinnig spannender und aufregender Tag für unser Lieschen.


Wir verbringen ihn alle zusammen, wir begleiten den neuen Erstklässler in das Leben als Schulkind... . in eine neue Zeit!


BAMBIES und ein sehr besorgter Mann!

27. September 2015

· Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 

 

"Mein Foto der Woche" 

- gestern abend: 18:40 Uhr, mit dem Auto unterwegs.

Wir sind in der Stadt mit Freunden verabredet.

 

Rehe...

" Schatz, halte bitte mal rasch an!"

Er parkt in der Haltebucht für den Bus, ich steig gaaanz leise aus, Kamera startklar, lehne meine Autotür nur an,

schleiche mich ran... .

 

Tja, leider musste mein geliebter M a n n dann

die Beifahrertür zu knallen,

aus Sorge um einen nicht vorhandenen

(auch n i c h t in Sicht) Fahrradfahrer,

der ja "vielleicht" gegen die Tür gefahren wäre, grrr),

sonst hätte ich bestimmt mehr schöne (bessere)Bambifotos

gehabt. Das Licht war nur perfekt... .

 

Schönen Restsonntag!

Fussball ☆ „Multivereinurell“ oder was?



Multivereinurell“ oder was?

 

Das Wort gibt es gar nicht. Hat jemand einen besseren Vorschlag? Lach... .  



Ich finde einfach keinen aussagekräftigen Oberbegriff! Unsere vier Jungs spielen ab dieser Saison in drei verschiedenen Vereinen. Was sind wir nun? 

Geplant war es aber so sicher nicht. Es war sowieso nie geplant, dass unsere Kinder Fußball spielen. "Schuld" ist unser Kinderarzt, der bei irgendeiner Vorsorgeuntersuchung meinte, etwas Sport täte dem Kind gut. Wie alle Eltern, wollten wir auch nur das Beste für unsere Kinder, und so nahm das Schicksal seinen Lauf. Warum Fußball? Nun ja, wir brauchten ein Allround-Paket. Jeder weiß, dass die sportliche Betätigung mit ihren fußballspezifischen Anforderungen Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer schult. Zudem wird das Immunsystem gestärkt. Durch die Einbindung in ein Team lernen die Kinder soziales Verhalten. Sie erlernen den Umgang in einem Beziehungsgeflecht unterschiedlichster Charaktere mit verschiedensten ethnischen und sozialen Wurzeln. Sie lernen also fürs Leben und in Gemeinschaft macht schließlich alles mehr Spaß.

 

So entschieden wir uns für den Fußballsport. Es bot sich der hiesige Sportverein an und ehe wir uns versahen, waren unsere Kinder Fußballer und wir Fußballeltern. Das Hobby unserer Kinder war vom ersten Tag an auch unser Hobby. Seit 1995 sind wir nun Wochenende für Wochenende mit den Jungs unterwegs. Wir haben viel mitgemacht und erlebt. Eigentlich gibt es wenig, was wir nicht erlebt haben. Alle Querelen rund um den Sport aus Elternsicht meinen wir inzwischen zu kennen.

Auch die jetzige Situation mit den vielen Vereinen, kennen wir gut. Ob wir Eltern  damit glücklich sind? Das wird sich zeigen. Ist ja auch nicht wichtig. Eigentlich ist es ja auch egal, in welchem Verein das  Kind spielt. Hauptsache es fühlt sich wohl und erreicht seine eigenen sportlichen Ziele. Schließlich sind es keine Bundesligaspieler, keine Bundesligavereine. Vergessen wird ja leider von vielen: "Fußball ist ein Sport, der in der Freizeit ausgeübt wird, weil es ein Hobby ist."

 

Es gab für die drei Wechsel bei objektiver Betrachtung wirklich nachvollziehbare gute Gründe.  Schön war die Verabschiedung des Ältesten vom Verein bei seiner Saisonabschlussfeier.


Es wird spannend, wie wir das alles zeitlich wuppen. Noch sind wir gern gesehene Eltern am Spielfeldrand. Zumindest für unsere Kinder!

 

Fussball ☆ Training und Trainer!

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

Training und Trainer... .

 

Regelmäßiges Fussballtraining ist wichtig.

Ganz entscheidend ist es, in welcher Weise ein Fussballtraining gestaltet wird.

 

Noch wichtiger ist aber die Qualität des Trainings. Ein erfolgsorientiertes Training sollte durchgeplant, richtig strukturiert, abwechslungsreich sein, an die fussballerischen Fähigkeiten angepasst und auch noch fördern und fordern.

 

Um Jugendliche für das Fußballspielen im Verein zu begeistern, muss das "Training" vom ersten Augenblick an Spaß machen. Der Spaßfaktor darf beim Training nicht vernachlässigt werden. Er gibt immer einen Motivationsschub und in der Folge immer richtig gute Ergebnisse. Der Spaß sollte immer im Kinder- und Jugendfußball an erster Stelle stehen, egal ob breiten- oder leistungssportmäßig betrieben.

 

Dafür sind die Trainer zuständig. Sie sind verpflichtet ihr Team altersgerecht zu betreuen. Sie sollten Selbstvertrauen und Spaß vermitteln, denn dieses sind die Motoren des Lernens und des Lernerfolges. Diese Tätigkeit ist mit viel Arbeit, Geduld und Verantwortung verbunden. Oft sind es aber ehrenamtliche Trainer, die mit der Ausbildung der Jugendlichen vom Verein beauftragt sind und dann alleingelassen werden. Oft fehlt es an Ausrüstung, Zeit und Wissen. Die Trainer arbeiten nach eigenem Ermessen und der Verein ist zufrieden. Kontrolle jedoch leider oft nur in Form der Abfrage von Tabellenständen. Geld und die ganze Aufmerksamkeit des Vereins fließen meist in die ersten Herrenmannschaften. Ohne gute Trainer kann ein Verein aber keine vernünftige Jugendarbeit leisten!

 

Wir hatten nicht immer Glück, für unsere Kinder auf gute Trainer zu treffen. Uns sind viele unterschiedliche Trainer begegnet, ehrenamtliche Trainer und ausgebildete Trainer.  Leider auch wirklich unfähige Trainer, die nur ihr persönliches und/ oder sportliches Ziel verfolgten.

 

Zum Glück jedoch selten, meistens trafen die Jungs auf verantwortungsvolle engagierte Trainer! Es gibt sie und sie leisten Großartiges.

 

Dafür sind wir dankbar!

 

Fussball ☆ Was wären wir ohne... .

ungen

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

Was wären wir ohne... .

23 Millionen Ehrenamtler gibt es in Deutschland, die sich in Vereinen, Verbänden oder anderen Einrichtungen einsetzen. Ein Verein lebt durch das ehrenamtliche Miteinander und Füreinander im Verein, überlebt und erzielt nur Erfolge durch Fleiß und unglaublichem Engagement seiner Mitglieder, den Ehrenamtlern.

Ein Sportverein leistet wertvolle Arbeit für die Jugend und die Gesellschaft. Engagierte Menschen im Ehrenamt betätigen sich in der Regel unentgeltlich. Sie tun es teils der Ehre, teils des Spaßes wegen, der dabei entsteht. Es ist die Anerkennung anderer Mitglieder, der Vereinskollegen und des eigenen persönlichen Umfelds, die ein hohes Maß an Motivation mit sich bringt.

In einem Fußballverein fallen viele Aufgaben an. Aufgaben, die oft nur durch das selbstlose Engagement ehrenamtlicher Helfer zu meistern sind. Aufgaben wie Verwaltung, Sponsoring, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, Ehrungen, und nicht zuletzt der Spielbetrieb, sind meist in fester Hand und nur durch die unermüdliche Mitarbeit vieler freiwilliger Vereinsmitglieder möglich.

Wir können es gar nicht hoch genug schätzen. Sie geben viel von ihrer Freizeit, ihrer Herzenswärme und Leidenschaft für den Verein. Dieses Engagement ist von unschätzbarem Wert. Es ist wichtig, dass die ehrenamtlich Tätigen ernst genommen werden und sich respektiert fühlen. Leider werden sie vielfach für ihr Engagement belächelt, manchmal gar verspottet. Ehrenamtler verdienen besondere Anerkennung und unseren Respekt.

 

Aber solange diese Wertschätzung und Anerkennung nicht aus der breiten Gesellschaft kommt, wird das Ehrenamt weiterhin Probleme haben genügend Engagierte zu finden.

 

DANKE zu sagen, in welcher Form auch immer,  sollte für alle eine Herzensangelegenheit sein.

 

Danke an alle Ehrenamtler, denen wir bisher begegnet sind!

 

 Shaun das Schaf

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 29. Juli 2016

 

Shaun das Schaf -> ist mir gestern (28.07.2015) quasi vors Auto gesprungen... .

 

Shaun ist ein Schaf, das der Herde nicht folgt und seinen eigenen Kopf hat! Neugierig, einfallsreich und für jeden Spaß zu haben... .

 

Ich hab aber gewartet, bis er wieder bei der Herde war!

 

Fussball - Tapetenwechsel!

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 
UPDATE... .

 

Wir sind nun mal eine fußballverrückte Familie.

 

Fußball macht Spaß.

Fußball soll Spaß machen.

Fußball ist zunächst einmal ein Spiel.

 

Fußball ist ein Sport, der in der Freizeit ausgeübt wird, weil es ein Hobby ist.

 

Unsere Jungs spielen in unterschiedlichen Altersklassen und Vereinen.

 

Jetzt ist es Zeit für einen fußballerischen Tapetenwechsel.

 

                                                                 
Aller Ende ist ein Anfang!

 
_§§§ღ·.·´¯`·ღ ·´¯`·.·ღ
_ §§§§_________________§
__§§§§§§______________§§
__§§(¯`•§§____________§§§
_ §§(¯`»•§§§ ________ §§§§§§
_§§(¯`»•XX§§§______§§(¯`•§§§
§§(¯`»•XXXX§§§§__§§(¯`»•XX§§§
§§(¯`»•XXXXX§§§§ §(¯`»•XXXX§§§
§§(_.»•XXXXXXX§§§(¯`»•XXXXX§§§
_§§(_.»•XXXXXXX§§§ »•XXXXXX§§§
___§§((_.»•XXXXX§§§.»•XXXXX§§§
_____§§§((_.»XXXX§§§.»•XXX§§§
___ξξξξXξξξξξξXXXX§§§XXXX§§§
_ξξξξ(¯`»•ξ§XXXX§§§XX§§§_o o
-ξξ(¯`»•XXXξξξξξξξXX§§§X§§§__| /
ξξ(¯`»•XXXXXXXξξξξξξξξξξξξξ _$$$≉
ξξ(¯`»•XXXXXXXXXXξξξξξξξξξ $$$≉
ξξ(¯`»•XXXXXXXXXXξξξξξξ $$$≉
_ξξξ(¯`»•XXXXXXξξξξ $$$$≉
__ξξξξ(¯`»•XXξξξ $$$$$≉Ein Kind ist wie ein Schmetterling im Wind,
____ξξξξξξξξξ $$$$$≉manche können höher fliegen als andere,
_________$$$$$≉aber jedes fliegt so hoch es kann.
______$$$$$ღWarum sollte man eins mit dem anderen vergleichen?
____$$≉ღJedes ist anders.
__$$≉ღJedes ist besonders.
_$$ღJedes ist wunderbar.

 

Fussball - Veränderungen!

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ  Das Leben ist Veränderung. Veränderungen gehören zum Leben dazu... und jedes Jahr verändert sich viel.

 

Fast jeder engagiert sich in seiner Freizeit in irgendeinem Verein, Vereine und Vereinsleben haben eine lange Tradition… .

 

Fußball ist ein Mannschaftssport und fördert die Gesundheit, bringt Spaß und hat eine ganz allgemeine soziale Komponente: Fußball verbindet.

 

Fußball ist ein wunderbarer Teamsport. Aus unserem Leben können wir ihn nicht mehr wegdenken. Wir haben vier aktive Fußballer in unserer Familie. Die Wochenendplanung beginnt  meistens am Montagabend und richtet sich immer nach dem Spielplan. Wir sind viel unterwegs. Typische Aufgaben von "Fußballeltern" sind das Fahren des Nachwuchses zum Training oder zu den Spielen, es gibt vielfältige Möglichkeiten zu unterstützen. Es macht uns viel Spaß.

 

Wie spielt der Gegner? Wie schlagen sich unsere Jungs?  Tabellensituation? Wie wird unser Wochenende?

 

Wir haben viel von Schleswig-Holstein gesehen. Viele liebe Menschen haben wir kennengelernt. Mit Freude und etwas Wehmut denke ich an das letzte Jahr zurück. Es war eigentlich ein Fußballjahr, wie all die anderen vorher auch. Das Spannendste war mit Abstand der Klassenerhalt.

 

Es gab Höhen, es gab Tiefen... und Veränderungen!

 

Saisonende, Sommerpause, ja es gibt Wichtigeres, es geht immer weiter... .

Unser Glück!

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ 


Unser zweites Enkelkind ist geboren. Gesund und bildhübsch ist sie, stolz wie Oskar ist die große Schwester, die Verantwortlichen ♥ auch, die frischgebackenen Onkels freuen sich wie Bolle, Uroma strickt wie ein Weltmeister, tja und wir...sind sprachlos, glücklich und sehr dankbar!

Glück kann man nicht kaufen, es wird geboren. Das sind Gefühle , die sich nicht beschreiben lassen. Wir sind es wirklich

" σмα & σρα 2015"


Jahreswechsel

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)

(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

Neues Jahr, neues Glück?

Wie fühle ich mich nach diesem Jahr? Was war negativ, was war positiv?

 

 

Schön wäre es, mal Zeit zu haben, dadrüber nachdenken zu können, was man eigentlich will, was wichtig ist, um dann festzustellen, lach, dass man doch wieder viel zu beschäftigt ist.

 

Euch Allen wünsche ich ein gutes neues Jahr mit viel Glück,

Gesundheit und Zufriedenheit!

 

Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so daß der Vorrat für ein Jahr reicht.

Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus 1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor. Man füge 3 gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu, 1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt.

Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit.

 

Katharina Elisabeth Goethe (1731-1808),

Nun auch noch bloggen ?

 

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ`.¸.☆´¯)
(¸☆´ (¸.´´¯`•.¸¸.ღ

 

Aller Anfang ist schwer...aber wenn man erst den Anfang gemacht hat, ist doch alles ganz leicht.

 

 

Millionen Menschen weltweit teilen in Blogs ihre Gedanken, Erlebnisse, Fotos, Kochrezepte, Bastelideen und vieles mehr. Facebook und Co. sind im Prinzip nichts anderes als kanalisierte Blogs. Ich habe schon immer gerne  geschrieben, früher, naja ganz früher...so richtig noch

auf Papier, und dann mit der Post verschickt, ich hatte einige Brieffreunde ... .

 

Schreiben  hilft mir oft, wenn meine Gedanken kreisen. Irgendwann können dann Gedanken fließen. Das Schreiben ist wie Meditation, es macht mich frei und bringt Spaß. Ich schreibe oft, um etwas zu verarbeiten.

 

Ach,  es gibt soviel, worüber man schreiben kann, mal sehen, wo mich auch dieses Hobby hintreibt!

 

                                                 Schöne Weihnachten!

 

Steit een lüdde Deern mit ehr niege Montainbike an een Ampel. Kummp een Polizist op Peerd anreden und frocht: Na, mien Deern, hest du dat Fohrrad vunne Wiehnachsmann kregen? ... Secht de Deern: "Ja, dat heff ick!" Secht de Polizist: "Deit mi leed, aver ick mutt die leider 20 Euro afnehmen. Sech de Wiehnachsmann nächstet Johr, he sall di een Rad mit Reflektoren vörbibringen, okay?" Frot de Deern: "Hest du dat Peerd uck vunne Wiehnachsmann?" De Polizist överleggt gau und seggt denn "Jo" Meent de Deern: "Na, denn sech em man nächstet Johr, dat Morsloch kummp achten ran, und nich boben op!"

Besucherzaehler